Publikationen

Website: BEP-Connect: Die Lernplattform für Akteure im BEP-Netzwerk
Kurs: BEP-Connect: Die Lernplattform für Akteure im BEP-Netzwerk
Buch: Publikationen
Gedruckt von:
Datum: Samstag, 20. Juli 2019, 03:24

Beschreibung

Auf den folgenden Seiten sehen sie aktuelle Publikationen aus der Wissenschaft und der Praxis

1. Sprachliche Bildung und Förderung aller Kinder im Elementar- und Primarbereich

Sprachliche Bildung und Förderung aller Kinder im Elementar- und Primarbereich

Konzept des Landes Hessen

Mit dem vorliegenden Konzept zur sprachlichen Bildung und Förderung aller Kinder im Elementar- und Primarbereich legt das Land Hessen gemeinsam formulierte Leitlinien fest, die in den Zielen und Inhalten Kontinuität gewährleisten. Ziel ist, dass die aktuellen und zukünftigen Programme, Projekte und Maßnahmen des Landes, die auf diesen Leitlinien basieren, Teilhabe ermöglichen, ein selbstbestimmtes Leben befördern und alle Kinder in die Lage versetzen, in den unterschiedlichen Lebensbereichen zu kommunizieren und zu interagieren.



Hier können Sie das Konzept herunterladen


2. PQB-Qualitätskompass

Onlinepublikation der Erprobungsversion des PQB-Qualitätskompasses (Dezember 2018)




Im Rahmen des PQB-Modellversuchs ist am IFP in Kooperation mit den Pädagogischen Qualitätsbegleiterinnen und –begleitern in Bayern der „PQB-Qualitätskompass“, ein umfassendes Verfahren zur Beobachtung und Reflexion der Interaktionsqualität in Kindertageseinrichtungen entwickelt und erprobt worden. Es geht vom Kind, seinen Bedürfnissen und Rechten aus und basiert auf dem Qualitätsverständnis, das dem PQB-Modellversuch zugrunde gelegt worden ist.

Das Instrument dient der Blickschulung und als praxisnahe Arbeitsgrundlage im Rahmen der pädagogischen Qualitätsbegleitung von Kindertageseinrichtungen. Es nimmt verschiedene Bereiche und konkrete Situationen der pädagogischen Arbeit in den Fokus und beschreibt positive, kindorientierte Interaktionsbeispiele. Der PQB-Qualitätskompass macht so sichtbar, was effektive Interaktionen, auch in herausfordernden Situationen im Kita-Alltag, ausmacht und woran man diese erkennt.

Inhaltlich ist der PQB-Qualitätskompass in folgende vier Blickwinkel untergliedert: „I Wertschätzende Atmosphäre“, „II Differenzierte Lernumgebung“, „III Dialogorientierte Bildungsunterstützung“ und „IV Kooperative Qualitätsentwicklung“. Die nun veröffentlichte Erprobungsversion wurde mit einer Einführung, einem ausführlichen Literaturverzeichnis sowie den im Modellversuch erprobten Arbeitshilfen versehen.

Hier können Sie den "PQB-Qualitätskompass Erprobungsversion" herunterladen


3. Fachlich Fit

FACHLICH FIT
Sprachliche Bildung aus dem Effeff

Fachlichfit Logo Rgb

Qualifizierungsplattform für Kita-Teams und die frühpädagogische Aus-, Fort- und Weiterbildung

Sprache spielt bei Bildungsprozessen eine Schlüsselrolle. Doch bereits im Krippenalter finden wir eine breite Variation der sprachlichen Fähigkeiten – sowohl bei einsprachig deutsch aufwachsenden als auch bei mehrsprachigen Kindern. Auf Grund der großen interindividuellen Unterschiede ist es wichtig, Kinder möglichst frühzeitig und fachkundig in ihrer natürlichen Sprachentwicklung zu unterstützen. Diese Aufgabe fällt im institutionalisierten Kontext den frühpädagogischen Fachkräften zu. Um der Forderung nach hochwertiger sprachlicher Bildung nachkommen zu können, brauchen sie entsprechende Kompetenzen. Insbesondere für Aus-, Weiter- und Fortbildung werden daher Materialien benötigt, die Fachkräften die Umsetzung alltagsintegrierte Sprachbildung praxisnah vermitteln und das Ziel verfolgen, dass der Einsatz sprachanregender Strategien und Verhaltensweisen zu einer alltäglichen und selbstverständlichen Gewohnheit wird – damit Fachkräfte Sprachbildung aus dem Effeff beherrschen.

Unsere Qualifizierungsplattform FACHLICH FIT richtet sich an interessierte Fachkräfte, Einrichtungsleitungen und Aus-, Fort- und Weiterbildung. Die zur Verfügung gestellten Materialien können eigeninitiativ oder zu Schulungszwecken eingesetzt werden. Es werden folgende Bereiche thematisiert:

  • Bilderbücher dialogisch betrachten
  • Essensituationen sprachanregend gestalten
  • Längere Dialoge anregen
  • Sprachanlässe im Garten nutzen
  • Mehrsprachigkeit unterstützen
  • Beobachtung und Dokumentation zur Unterstützung des Spracherwerbs
  • Thematisierung von Schrift und phonologischer Bewusstheit.
     

Bilderbücher dialogisch betrachten

In der kindlichen Sprachentwicklung spielt das Vorlesen eine wichtige unterstützende Rolle. Doch wie gelingt es, bei der Bilderbuchbetrachtung ins Gespräch zu kommen und gemeinsame Denkprozesse anzuregen?

Hier geht es weiter zum Bereich "Bilderbücher dialogisch betrachten"


Essenssituationen sprachanregend gestalten

Auf Grund der vielen organisatorischen Aufgaben während der Mahlzeiten bleibt das Gesprächspotenzial, das Essenssituationen bieten, häufig ungenutzt. Wie können gemeinsame Mahlzeiten sprachanregend und kommunikativ gestaltet werden?

Hier geht es weiter zum Bereich "Essenssituationen sprachanregend gestalten"


Längere Dialoge anregen

Längere Gespräche sind nicht nur wertvoll für den Spracherwerb der Kinder, sondern für ihre gesamte kognitive Entwicklung. Wie können längere Dialoge im Freispiel entstehen und wie gelingt es, ruhigere Kinder in Gespräche einzubinden?

Hier geht es weiter zum Bereich "Längere Dialoge anregen"


Sprachanlässe im Garten nutzen

Im Garten fühlen sich die meisten Kinder sehr wohl. Schnell sind sie hier ins Spiel vertieft oder versuchen motorische Herausforderungen zu bewältigen. Wann bietet es sich an, das Gespräch zu suchen? Worin liegt das sprachanregende Potenzial?

Hier geht es weiter zum Bereich "Sprachanlässe im Garten nutzen"


Mehrsprachigkeit unterstützen

Fast die Hälfte aller Kindergartenkinder verfügt über einen mehrsprachigen Hintergrund. Wie kann diese Sprachenvielfalt im Kita-Alltag einbezogen werden? Wie können Fachkräfte eine wertschätzende Haltung gegenüber Fremdsprachen vermitteln?

Hier geht es weiter zum Bereich "Mehrsprachigkeit unterstützen"


Beobachtung und Dokumentation des Spracherwerbs

Eine wichtige Aufgabe pädagogischer Fachkräfte besteht in der Beobachtung und Dokumentation verschiedener Bildungsbereiche. Wie lassen sich im sprachlichen Bereich konkrete Handlungsschritte und unterstützende Verhaltensweisen aus den Aufzeichnungen ableiten?

Hier geht es weiter zum Bereich "Beobachtung und Dokumentation des Spracherwerbs"


Thematisierung von Schrift und phonologischer Bewusstheit

Das kontinuierliche Üben wichtiger Vorläuferfähigkeiten im Kindergarten erleichtert das Lesen- und Schreibenlernen in der Schule. Wie können den Kindern Laute, Silben und Buchstaben im Kita-Alltag bewusst gemacht werden und wie lassen sich diese Themen praktisch einbinden?

Hier geht es weiter zum Bereich "Thematisierung von Schrift und phonologischer Bewusstheit"

 

Weitere Informationen zu diesem Projekt

Konzeption: Dr. Anne-Kristin Cordes

Projektleitung: Dr. Claudia Wirts, Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Qualifizierungsplattform "Fachlich fit" wurde im Rahmen des Evaluationsprojektes BiSS-E2 entwickelt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an info@fachlich-fit.de


4. Online Familienhandbuch

Das Online-Familienhandbuch beinhaltet ca. 1.500 Fachartikel zu pädagogischen Themen




Hier geht es zum Online Familienhandbuch

5. Integration von E-Learning am Beispiel des Qualifizierungsprogramms der Multiplikator/-innen für den Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan

eine empirische Untersuchung zur Identifikation von Erfolgsfaktoren aus Zielgruppenperspektive


Der Markt für digitales Lernen zeigt sich als der am schnellsten wachsende der Bildungsindustrie. Seit dem Jahr 2000 ist der weltweite E-Learning-Markt um 900 Prozent gewachsen (Wildi-Yune und Cordero 2015, S. 8). Mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen wie Digitalisierung, Globalisierung, demographischer Wandel, steigende Diversität sowie wachsende Flexibilisierung und Mobilität tritt die Relevanz des lebenslangen Lernens und des „just in time learnings“ anstelle von Lernen auf Vorrat immer mehr in den Vordergrund. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien bieten hier Innovationspotenzial und Handlungsbefähigung, um eine selbstbestimmte und kooperative Beteiligung an gesellschaftlichen Diskursen zu ermöglichen (Da Rin 2003, 33f; Küpper 2005, S. 22; Arnold, Kilian et al. 2015, 43f.). [...]
Flexibilisierung der Lernprozesse im Sinne von „learning anywhere und anytime“ ergeben sich neue Chancen der zeitnahen, bedarfsgerechten und lebenslangen Qualifizierung in der Erwachsenenbildung (Beutel 2015, S. 10; Bachmann 2017, 14f; Thomas, Metzger et al. 2018, S. 7). Die Entfaltung der Potenziale von E-Learning entsteht jedoch nicht mit der simplen Einführung medialer Lernangebote (Witt und Kerres 2002, S. 10). Um E-Learning langfristig und nachhaltig zu integrieren, bedarf es einer intensiven Auseinandersetzung mit den Faktoren des Erfolgs der E-Learning-Einführung (Stacey und Gerbic 2008, S. 965; Wibowo und Kusuma 2015, S. 552).


Foto: rawpixel


Die vorliegende Studie wurde in Zusammenarbeit mit dem Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP) im Rahmen des Kooperationsprojektes mit Hessen zur „Qualifizierung der Multiplikator/-innen des Bildungs- und Erziehungsplanes für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen“ durchgeführt.
Die empirische Untersuchung beschäftigt sich mit Erfolgsfaktoren aus Zielgruppenperspektive bei der Integration von E-Learning am Beispiel des Qualifizierungsprogramms der Multiplikator/-innen zum hessischen Bildungs- und Erziehungsplan. Ziel war es, Maßnahmen und Aspekte abzuleiten, die angesprochen werden müssen, um eine erfolgreiche Integration von E-Learning im Sinne von Blended-Learning zu erreichen.

Elisabeth Graf konnte durch Ihre wissenschaftliche Untersuchung im Rahmen ihrer Masterarbeit  einen wichtigen Beitrag für die Realisierung dieser Lern- und Austauschplattform beitragen.