Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu der Kooperation des Hessischen Sozialministeriums, des Hessischen Kultusministeriums und des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP)

1. Aktuelle Projekte

1.1. Evaluation und Qualitätssicherung der Modulfortbildungen im Rahmen der Implementierung des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen


Der 2004 vom Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Fthenakis und unter Begleitung einer Fachkommission entwickelte Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0-10 Jahren in Hessen (BEP) wurde im Dezember 2007 veröffentlicht und die Implementierung in der Praxis mit einer Reihe von Maßnahmen unterstützt. Als wichtigste Maßnahme der Implementierung wurden Fortbildungsveranstaltungen zu den Inhalten und der Umsetzung des Bildungsplans konzipiert, um die Verknüpfung von Zielen und Inhalten des BEP mit fachlichen Impulsen zu garantieren. 


Neben der Qualifizierung der BEP-Multiplikatorinnen und BEP-Multiplikatoren wurden vom IFP, in Zusammenarbeit mit der Steuerungsgruppe (bestehend aus Vertreter*innen des HMSI und HKM) und anderen Expertinnen/Experten und Akteuren im BEP-Netzwerk, bis heute eine Vielzahl weiterer Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung entwickelt, um die nachhaltige Implementierung des BEP zu gewährleisten.


Die kontinuierliche Qualitätssicherung der Fortbildungen durch enge Begleitung der BEP-Multiplikatorinnen und BEP-Multiplikatoren durch das IFP, sowie eine enge Vernetzung der BEP-Multiplikatorinnen und BEP-Multiplikatoren untereinander trugen wesentlich zur Qualitätsentwicklung unter der Philosophie des BEP in hessischen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen bei.


Alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Implementierung des BEP haben zum Ziel, der Praxis die bestmöglichen Angebote bereitzustellen, um individuell, bedarfsgenau und prozessbegleitend die Praxis darin zu unterstützen, den BEP vor Ort zu implementieren und um den Kindern bestmögliche Bildungschancen zu ermöglichen. Um die Fach- und Lehrkräfte vor Ort auch weiterhin durch die bereits etablierten prozessbegleitenden BEP-Modulfortbildungen bei der Implementierung des BEP vor Ort zu unterstützen, wurden bis 01.04.2020 fast 200 neue Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für diese Tätigkeit qualifiziert.